Wasserstrahlen

Beim Wasserstrahlschneiden wird das zu bearbeitende Material durch einen Hochdruckwasserstrahl getrennt.

Dieser Strahl hat bei unseren Anlagen einen Druck von 3.800 bar. Worauf bei der Wasserstrahlfertigung ebenfalls zu achten ist, ist dass der Wasserstrahl stets komplett durch das Material durchgeht. Das bedeutet, dass bei diesem Fertigungsverfahren keine Abstufungen in der Höhe möglich sind.

Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen dem 2D und dem 3D Wasserstrahlen?
Diese Frage ist sehr schnell beantwortet. Des Rätsels Lösung liegt in der Anzahl der Achsen. Die 2D Wasserstrahlanlagen haben 3 Achsen (x, y, z) auf denen sich der Wasserstrahlkopf bewegt. Die 3D Wasserstrahlanlagen haben zwei zusätzliche Achsen. Zu den Achsen x, y und z gesellen sich hier noch die Achsen b und c. Mit diesen zusätzlichen Achsen ist es beispielsweise möglich, Winkel in die Formen zu strahlen. Selbstverständlich ist aufgrund des Drucks die Anlage mit hohen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet. Auch der 3D Winkel ist begrenzt. Um gefährliche Unfälle zu vermeiden, ist der Schwenkbereich auf +/- 65° eingegrenzt.

 Wasserstrahl Winkel

Worauf ist bei der Düsenwahl zu achten?
Das zu verarbeitende Material spielt dabei die wichtigste Rolle. Je härter und dichter das Material, desto größer muss der Durchmesser der Düse sein. Auf der anderen Seite ist es so, je kleiner die Düse, desto sauberer der Schnitt (der Schnitt wird selbst am unteren Ende des Materials astrein). Erfahrungswerte oder bei Neumaterialien entsprechende Versuchschnitte erweitern hier ständig unsere Datenbank.

Welche Daten benötigen wir von Ihnen?
Wie bei jeder komplexeren Anlage, benötigen auch die Wasserstrahlmaschinen sogenannte Schneidpläne. Diese Daten können wir ohne weiteres erstellen, wenn Sie uns Ihre DXF/DWG-Zeichnung und bei 3D-Schnitten IGIS- oder STEP-Dateien von dem zu fertigenden Teil zusenden.